Jean Genet

Für die einen war er der "Orpheus der Gosse", für die anderen ein Heiliger und Märtyrer.
Jean Genet wird 1910 als uneheliches Kind geboren und von der Mutter ausgesetzt. Er
verbringt die Kindheit bei Pflegeeltern und in einer Besserungsanstalt. Später schlägt Genet sich als Landstreicher und Bouquinist durch. Er begeht Diebstähle und wird zu Gefängnisstrafen verurteilt. Im Gefängnis beginnt Jean Genet zu schreiben.

Die Erstaufführungen seiner Stücke waren weltweit von Skandalen begleitet. Nachdem die Veröffentlichung des Romans "Notre-Dame-des-Fleurs" vor rund 40 Jahren noch einen Prozess wegen des Vorwurfs der Unzüchtigkeit nach sich zog, haben die Werke Genets


inzwischen einen festen Platz in der Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Die im Merlin Verlag erschienenen Übersetzungen der Theaterstücke Jean Genets entstanden im direkten Austausch mit dem Autor.

HIER finden Sie unsere Buchausgaben der Genet-Stücke

HIER kommen Sie zur Jean-Genet-Werkausgabe