Gerard Reve
Die Abende

(1D / 4H)

Der Roman „De Avonden“ von Gerard Reve, der diesem Theaterstück zugrunde
liegt, schlug bei seinem Erscheinen 1947 wie eine Bombe ein. Man
verurteilte ihn als „nihilistisch und sitten-verderberisch“, was heute schwer
zu verstehen ist, was aber den Ruhm des Autors begründete.


Der Roman beschreibt die sieben Abende zwischen Weihnachten und Silvester
aus Sicht eines jungen Großstädters. Tristesse und Witz, Respektlosigkeit
und Mitleid, Aufbegehren und Nachsicht, Einsamkeit und Berührungen
werden so kunstvoll beiläufig zusammengeführt, dass vor dem
Hintergrund desillusionierter Hoffnungen das Leben als Verheißung dennoch
nicht in Frage gestellt wird.


Die Bühnenbearbeitung des Theater Mahagoni wurde 1994 mit dem Deutschen
Literaturtheater-Preis ausgezeichnet.

(UA: Theater Mahagoni, Hildesheim 1993)





Leseprobe



Bestellen



Zurück